Ikebana Workshop

Lade Veranstaltungen

Ikebana – eine wunderbare Kunst des Blumenarrangierens – ist in Japan entstanden, aber es begeistert auch viele Menschen in der ganzen Welt. Ikebana gehört zu den bedeutendsten Formen der japanischen Kunst und wird dort von allen Künsten am häufigsten ausgeübt. Die mehrere hundert Jahre alte Tradition des Ikebana hat nach der Überlieferung vielleicht seine Wurzeln in den Blumenopfern in buddhistischen Tempeln, oder sogar in der Zeit davor.

Die ersten Regeln und Formen für Ikebana wurden schon im 15.Jahrhundert festgelegt. In der langen geschichtlichen Entwicklung hat Ikebana nie seine Bedeutung verloren und hat auch heute, durch seine Anpassungsfähigkeit an die Zeit, einen festen Platz in der Kunstwelt.

Es gibt zahlreiche Ikebana Schulen in Japan, von denen jede einzelne ihren eigenen Charakter und eigene Regeln hat. Zu den größten und bedeutendsten Schulen gehört die Sogetsu Ikebana Schule. Sie ist eine moderne Schule, der es gelungen ist, die japanische kulturelle Tradition zu einer zeitgenössischen Kunstform zu transformieren. Die Schule wurde im Jahr 1927 von Sofu Teshigahara in Tokyo gegründet. Heute wird sie erfolgreich von seiner Enkelin, Frau Akane Teshigahara geleitet.

Im Jahr 1992 hat Teresa Dittrich (To iku), Sogetsu Ikebana Lehrerin und Mitglied der Sogetsu Teacher’s Association, das Ikebana der Sogetsu Schule in Graz vorgestellt und begonnen, in der Urania zu unterrichten. Im Jahr 2002 hat sie mit 16 begeisterten Ikebana Studentinnen und Lehrerinnen der Sogetsu Schule eine Study Group gegründet.

http://www.sogetsu-studygroup-graz.org/galerie.html

Anmeldung unter: japaneum@burg-rabenstein.at

Teilnahmegebühr: € 25,–
Begrenzte Teilnehmerzahl!